Backe backe Kuchen, die coolsten Rezepte für die Weihnachtszeit

kekse
Es gab mal eine Zeit, da war backen irgendwie uncool. Man traf sich lieber cool und lässig in der Stadt und fror in der Kälte, anstatt in der warmen Küche mit Freunden zusammen Teig anzurühren, kitschige Lieder zu hören und Kekse zu backen. Das hat sich aber Gott sei Dank ganz schnell gewandelt und mittlerweile kann man fast wieder von einem Hype sprechen, wenn es um die Backerei zu Weihnachten geht. Ob zu Zweit, alleine oder in Gruppen: Es wird gebacken was das Zeug hält und man übertrumpft sich gegenseitig mit ausgefallenen Rezepten und Dekorationen. Auch die Männer haben die Back-Kunst wieder vermehrt für sich entdeckt und so wundert es auch nicht, dass auf den einschlägigen Kochsendern wie Vox & Co mittlerweile ganze Back-Challanges ausgetragen werden. Es darf also wieder geknetet, gerollt und ausgestochen werden. Und weil immer nur Mürbeteig und Butterkekse auf Dauer vielleicht doch langweilig sind, habe ich mich mal nach abwechslungsreichen Rezepten umgeschaut und präsentiere hier meine Auswahl:

Kernige Schokoladen Plätzchen

Zutaten:
200 g Butter
200 g Zucker
2 Pck Vanillezucker
2 Eier
125 g Mehl
1 TL Backpulver
2 EL Kakaopulver
250 g kernige Haferflocken
50 g Mandeln, gehackt
2 EL Rum
150 g geraspelte Schokolade
Für den Teig die Butter mit dem Zucker, dem Vanillezucker und einem Esslöffel Wasser mit dem Handrührgerät mit Rührbesen geschmeidig rühren.
Anschließend die Eier unterrühren und dann das Mehl mit dem Backpulver und dem Kakao dazugeben und auf höchster Stufe zu einem glattem Teig verarbeiten. Die Haferflocken, die Mandeln, die geraspelte Schokolade sowie den Rum zuletzt unterrühren.
Den Teig unter Zuhilfenahme von zwei Teelöffeln auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und bei 180° Grad ca. 15 Minuten backen.

Eierlikörherzchen

Zutaten:
175 g Butter
250 g Puderzucker
1 Prise Salz
Schale von 1 unbeh. Zitrone
1 Ei
200 g Mehl
80 g Speisestärke
100 g gem. Mandeln
2 Tl. gemahlener Zimt
2 Tl. Vanille
2 El. Zartbitterkuvertüre
Butter und Puderzucker, Salz und Zitronenschale und Ei verrühren.
Mehl und Stärke dazugeben mit Mandeln und Gewürzen kneten.
Ca. 1 Stunde ruhen lassen
ausrollen ca. 5 mm dick.
Herzchenformen in unterschiedlichen Grössen austechen.
Bei 180° ca. 8 -10 min backen.
Plätzchen mit Puderzucker bestreuen – oder –
restlichen Puderzucker mit Eierlikör verrühren und zusammensetzen.

Hafer-Schoko-Kekse

75 Gramm feine Haferflocken
100 Gramm Butte
100 Gramm Mehl
50 Gramm Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Ei
100 Gramm Milchschokostreusel

Butter schmelzen und heiß in eine Schüssel über die Haferflocken geben, ein paar Minuten stehen lassen, um die Flocken dadurch etwas einzuweichen.
Dann beide Zucker, Ei und Mehl dazugeben, vermengen, zuletzt die Schokostreusel unterrühren.
Auf ein Blech mit Backpapier kleine Häufchen geben (walnuss – aprikosengroß).
Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca 12 Minuten backen.

 

Rustikal durch den Winter: Ohne Bergsteigerboots geht gar nichts

Bootz
Das Thema Schuhe ist ja ein Dauerbrenner bei uns Mädels und wir können nie genug davon haben. Außerdem gibt es auch immer etwas über Schuhe zu erzählen, denn es vergeht kein Tag ohne Neuigkeiten aus der Welt der Fußbekleidung. Männer verdrehen gelangweilt die Augen, wenn man von den traumhaften Pumps erzählt, die man auf dem Nachhauseweg im Lieblingsschuhladen entdeckt hat. Und es sträuben sich ihnen die Nackenhaare, wenn sie daran denken, dass der Winter naht und damit die Ugg-Saison wieder eröffnet wird. Männer hassen diese unförmigen Stiefel und finden nichts unsexier als diesen Schlurfgang, den Frau automatisch annimmt, wenn sie sich mit den Fell-Boots auf den Weg macht.  Aber irgendwie ist es uns egal, denn wir lieben diese Schuhe und würden uns für kein Geld der Welt von ihnen trennen.

Vielleicht ist dieser Winter ein Lichtblick für all die UGG-Hasser, denn in dieser Saison greift Frau vermehrt zu Bergsteigerboots, die aber auch gern mal ein bisschen sexy und aufgepimpt daherkommen, sei es mit Absatz in Keilform oder durch Leoprint-Optik.
Die neuen Boots lassen sich zu allen möglichen Anlässen und Outfits tragen. Bei meiner Recherche habe ich ein sehr abgefahrenes Paar im Daunen-Look mit Superabsatz gesehen, also das ist dann defintiv was für sehr gewagte Modefreunde, die sich eben nicht mit dem normalen Mittelmaß an Extravaganz zufrieden geben, sondern gerne mal eine Schippe drauf schlagen.

Die klassische Variante dieser Boots ist aus cremefarbenen Wildleder und meistens mit einem Besatz aus Lammfell, um für den nötigen Wärmeschutz zu sorgen, diese Boots werden geschnürt und sind meistens ohne Absatz.
Die modischen Neuinterpretationen sind teilweise mit Reißverschluss ausgestattet und variieren auch in der Schafthöhe. Auf jeden Fall machen Sie Lust auf Winter und wir sind gespannt, wie die Herren der Schöpfung wohl darauf reagieren.