Neon und Blusen sind das Traumpaar des Sommers

NeonBlusenOkay ich gebe zu, dass Neon immer so ein wenig die Geister spaltet, denn viele denken dabei an grelle Leggins und Shirts aus den achtziger Jahren. Aber ich kann beruhigen, dass es nicht so wild ist, wie es sich anhört. Klar ist alles was Neon ist knallig und auffällig, aber trotzdem stylisch und schick anzusehen. Und der Trend, der sich gerade den Weg in unsere Herzen bahnt sind Blusen in angesagten Neon-Farben, vorzugsweise in einem strahlenden Gelb, aber es sind auch andere Neon-Töne schwer im Kommen. Noch sind wir ja mitten im Winter, auch wenn der April vor der Tür steht, lassen uns die Temperaturen noch im Stich und die Frühlingsgefühle wollen sich auch noch nicht so wirklich einstellen. Da kann man sich doch mit den angesagten Blusen ein bisschen Sonne hervor zaubern und in Ruhe abwarten bis der Frühling sich endlich erbarmt und bei uns Einzug hält. Man kann die neuen Trendstücke hervorragend zur Jeans, aber auch zum Rock kombinieren, da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Ich habe mich dann mal in den Onlineshops umgeschaut, wer den Trend schon aufgegriffen hat und mal wieder meine persönliche Top Liste zusammengestellt, die ich  Euch natürlich wie immer nicht vorenthalten möchte:

Letztendlich ist das Angebot noch gar nicht so groß wie ich dachte, aber groß genug, um hier meine vier Favouriten einmal kurz vorzustellen:
Auf Platz 4 landet diese sportliche Leinenbluse mit 3/4 Arm in Neongelb von s.Oliver.

Direkt danach folgt diese ärmellose Bluse in einem schönen kräftigen Neonorange, die ich bei stylefruits entdeckt habe. Speziell im Sommer, wenn die Sonnenstrahlen wieder ein bisschen Farbe auf die Haut gezaubert haben, stelle ich sie mir sehr schön vor.

Platz zwei erreicht dieses Neonpinke Blusentop, das ich bei zalando entdeckt habe. Es ist ein echter Hingucker und gerade zur Röhrenjeans stelle ich es mir perfekt vor.

Damitg wären wir auch schon bei meiner persönlichen Nummer eins angekommen, es ist dieses sexy Teil in Neongelb mit Schluppe von Cinque, die finde ich wirklich unschlagbar und sie wird mich sicherlich gut durch den hoffentlich heißen Sommer bringen.

Vokuhila muss nicht immer auf dem Kopf getragen werden

Vokuhila
Die Bezeichnung „Vokuhila“ als Abkürzung für „Vorne kurz, hinten lang“ lässt bei vielen eine eher unschöne Erinnerung an einen Frisurentrend der achtziger Jahre aufkommen. Wir erinnern uns an eher unvorteilhafte Hairstyles, die eigentliche niemandem so richtig standen, aber sie waren damals eben einfach angesagt und dann macht man das eben mal mit. Aber keine Angst: Wenn wir in diesem Frühjahr vom Vokuhila Trend sprechen, sind nicht die Haare gemeint, sondern Röcke. Denn die werden vorne kurz und hinten lang getragen, andersherum würde es auch eher weniger Sinn machen.

Der Vorteil bei diesen neuen Röcken ist, dass man sich eben nicht entscheiden muss, ob man lang oder kurz trägt, man hat ja sozusagen beides. Kombinieren kann man sie wunderbar mit allen Basics, die man so im Schrank hat, da sich dieser Rock super casual in den Alltag einbinden lässt, aber auch ganz easy partytauglich gemacht werden kann. Mit Pumps & Co wird es definitiv sexy und neidische Blicke sind garantiert. Ich habe mal ein bisschen gestöbert wo es die angesagten Röcke gibt und wie man sie am besten stylen kann. Herausgekommen ist ganz schön viel, aber weil ich keinen überfordern will, habe ich hier mal meine persönliche Top 3 zusammengestellt:

Auf Platz 3 landet dieses sportliche Teil gesehen bei Schwab, der sich prima für den nächsten Strandurlaub eignet, bis er auch in heimischen Gefilden getragen werden kann, müssen die Temperaturen sich aber noch ein bisschen Mühe geben.

Platz 2 ist ein rosafarbener Traum von Miss Selffridge, den ich bei fashionchick.de entdeckt habe. Dieser Rock ist aus Chiffon und perfekt für die erste Gartenparty im hoffentlich bald kommenden Frühling.

Platz 1 ist kein Rock, sondern ein Vokuhila-Kleid von Laura Scott, aber da wollen wir mal nicht so sein, denn es ist ja trotzdem vorne kurz und hinten lang. Es ist perfekt für den Abend und wirkt verspielt, aber gleichzeitig sexy.

Easy Rider, wir wollen mehr Bikerjacken

BikerstyleDa haben wir uns doch so gefreut, dass der lange Winter endlich ein Ende hat, die Temperaturen endlich wieder zweistellig sind und man sich die Sonne ins Gesicht strahlen lassen kann und dann ist heute auch schon alles wieder vorbei und der Winter kommt mit aller Macht zurück.

Dabei wäre es die Gelegenheit gewesen den Trend des Frühlings endlich auszuführen, denn die Bikerjacke muss auf jeden Fall mit.
Zumindest an drei Tagen hatten wir die Möglichkeit diese coolen Teile aus dem Schrank zu holen und uns damit zu präsentieren. Bikerjacken sind lässig und sexy, sie lassen sich super kombinieren und passen zur Jeans genauso gut wie zum Minirock, es kommt einfach immer auf die passenden Accessoires an.

Es gibt Bikerjacken in allen möglichen Farben, momentan sind die heißen Teile in Pudertönen und Weiß ganz groß im Kommen, aber auch knallige Töne und klassisches Braun und Schwarz sind vertreten und wer sagt denn, dass man sich nur eine von den angesagten Jacken zulegen sollte?
Und weil es eben so viele schöne Exemplare davon gibt, habe ich hier mal meine persönliche Top drei zusammengestellt.

Auf Platz drei landet diese graue Lederjacke von Gipsy, die zum schwarzen Rock bestimmt super aussieht, aber natürlich auch zur Jeans getragen werden kann.

Platz zwei ergattert Carven mit einem wahren Meisterstück aus cremefarbenen Leder. Mit 750 Euro schlägt das gute Stück zwar auch meine Budgetplanung entzwei, aber was soll es, man hat ja durchaus auch länger was davon.

Preislich liegt meine Nummer eins ebenfalls von Gipsy zwar weit  hinter der eben genannten Jacke, aber optisch ist sie einfach ganz weit vorne, denn ich liebe Cameltöne und diese Bikerjacke hat auch so einen wunderbar abgerockten Vintage-Look, dass ich sie jetzt schon liebe, bevor ich sie überhaupt mein Eigen nennen kann.