Poncho meets Fransen

Fransen ist ein merkwürdiges Wort, aber Fransen sind Trend und deswegen werden wir uns dran gewöhnen, dass Fransen eben nicht nur am Mund wachsen, wenn man sich in Rage redet, sondern in diesem Herbst eben total angesagt sind, zumindest wenn sie an stylischen und dennoch sehr gemütlichen Ponchos auftauchen.

Bei Ponchos denkt man ja in erster Linie an Folklore, bunte Farben und südamerikanische Straßenmusiker. Aber seit einiger Zeit haben sich Ponchos auch mehr und mehr als Modeaccessoire etabliert und sind kuschelige Herbstbegleiter, die auch wunderbar zu den angesagten Slim Hosen aus Leder, Jeans oder Canvas passen. Ponchos mit Fransen müssen es allerdings sein, denn die machen die Stricküberwürfe erst so richtig fashionlike. Ob einfarbig, gemustert, gestreift, kariert: die Auswahl ist definitiv groß und man findet für jeden Geschmack das passende Teil. Klassisch schwarz und schlicht ist der Poncho von Vila, der auch deutlich günstiger ist als manch anderer seiner Art. Schön knallig in Petrol ist dieses gute Stück von Fransa, dessen Name ja irgendwie auch Programm ist.
Einen gefüllten Geldbeutel braucht man, wenn man sich diesen wunderschönen Poncho von Carolina K zulegen will. Dieser ist in Ethno-Style gehalten und besitzt einen beidseitigen V-Ausschnitt. Total lässig in Leder und XXL Fransen ist der Stylo-Poncho von Malvin, der dann aber auch ein bisschen mehr zu Buche schlägt, aber dafür hat man auch echt ein besonderes ausgefallenes Teil. Wieder etwas mehr classy und zeitlos ist Patrizia Pepe an das Thema heran gegangen und das Ergebnis in Steingrau kann sich wirklich sehen lassen. Cashmere Freunde dürfen natürlich auch nicht zu kurz kommen und sollten sich dieses hübsche Exemplar von Repeat unbedingt näher anschauen. Also ich finde der Herbst kann kommen oder?

 

Herbstzeit ist Jackenzeit

Bye bye T-shirts, Hotpants und Sandaletten, es wird merklich kühler und es muss wieder mehr angezogen werden, um nicht jämmerlich zu erfrieren. Manchmal freut man sich ja auch wieder den anderen Teil des Schrankes zu nutzen, den mit den gemütlichen Pullis, Schals und Stiefelhosen. Und man muss natürlich auch die passende Jacke parat haben und merkt, dass die aus dem letzten Jahr einfach nicht mehr zeitgemäß ist und sich an der ein oder anderen Stelle schon verabschiedet hat. Super, endlich die Gelegenheit mal wieder shoppen zu gehen und sich eine neue Jacke zu gönnen, aber was ist da angesagt? Das ist das Schöne, die kommende Sasion bietet eine echt große Vielfalt an Jacken und Mänteln, es gibt nicht unbedingt den einen Trend, sondern viele. Und die schauen wir uns einfach mal genauer an.

Dauerbrenner unter den Jacken ist natürlich der Dufflecoat, der einfach nie von gestern ist und auch in dieser Sasion wieder zahlreiche Anhänger finden wird. Typisch für diese Mäntel sind die Knebelknöpfe und der schwere Wollstoff aus denen die Jacken gefertig werden. Dieses Modell von Tommy Hilfiger sieht nicht nur super stylisch, sondern auch wirklich warm aus. Ein weiterer Dauerbrenner sind die Daunenjacken für die wirklich kalten Tage des Jahres. Diese gibt es dieses Jahr in glanz, matt, Knallfarben oder dezenten Erdtönen, da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Glänzend und in trendigem Rot ist man mit dieser Daunenjacke von Michael Kors defintiv vor Wind und Kälte geschützt. Ein vielleicht nicht ganz so massentauglicher Trend sind Jacken mit Leopardenmuster, das ist vielleicht nicht für jeden Tag was, aber stylisch ist es allemal.
Wer mutig genug ist wird bei 7Trends fündig und kann sich mit diesem Teil schmücken.
Wieder eher klassisch und auch kein wirklich neuer Trend sind Lammfelljacken, die auch so wunderbar warm halten und dabei auch immer eine gute Figur machen. Von Oui gibts eine hippe Lilafarbene, die auf jeden Fall ein echter Hingucker ist. Dann ist der Military-Look absoluter Herbst/Winter Trend. Diese eher streng und konservativ anmutenden Mäntel sind schon für kleineres Geld zu haben.

Gut geschnürt

Was können Frauen nie genug haben? Richtig: Schuhe und weil das einfach weltweit so ist und Schuhe einfach glücklich machen und immer passen will ich mich heute mal diesem herrlichen Thema widmen und habe mir die aktuellen Trends der kommenden Herbstsaison mal angeschaut und der Trend geht eindeutig zum Schnürschuh. Klingt jetzt vielleicht erstmal unspektakulär, aber wenn man sich das mal genauer anschaut, dann sind da schon ein paar sehr schöne Exemplare dabei, die den Weg eventuell in den ein oder anderen Schuhschrank und vor allem an die Füße finden sollten.

Zunächst einmal fällt auf, dass diese neuen Schnürschuhe doch sehr maskulin daherkommen und eine gewisse Strenge ausstrahlen, die man aber mit den passenden Klamotten unkompliziert ins Gegenteil kehren kann. Ein Beispiel für diese Art von Schuh wäre dieses Modell. Wer es lieber etwas more sexy mag sollte sich dieses Paar von french connection mal genauer ansehen, da werden nicht nur die Herren der Schöpfung große Augen machen. In meinen Augen vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, aber Anhängern von Timbalands und Co bestimmt ein Fest, dürften diese Treter in Ocker sein, die Seven seconds da auch den Markt gebracht haben.
Höher wird es dann wieder mit Mandarin, aber in Kombination mit einem schlichten Rock, bestimmt keine schlechte Wahl. Aber auch der allseits beliebte Keilabsatz kann geschnürt werden, esprit zeigt und wie das geht.
Wieder etwas robuster und mit dem absoluten Lässigkeitsfaktor setzt Marc o’Polo den Trend um. Das letzte Modell ist ein erschwinglicher Longshaft-Stiefel von Andrea Conti, der so ein bisschen an Gouvernanten-Style erinnert.